MFK Einbau Howto
 
 

Die Magnetfeldkupplung, kurz MFK, wurde von der Firma Schiffer Design, die die Kupplung als SMK vertreibt, zusammen mit Jens Emmermann entwickelt.

Die Kupplung ermöglicht ein sehr vorbildentsprechendes Kupplen, die Fahrzeuge werden über die Puffer geschoben und über die Kupplung gezogen. Die Kupplung wird mit einem Magneten, der zum Kuppeln über oder unter das Fahrzeug gehalten wird, bedient. Die Montage ist, wenn man die hier beschriebenen Punkte beachtet, nicht besonders aufwändig.

Für den Einbau braucht man:

  1. -MF-Kupplungen

  2. -einen passend vorbereiteten Wagen

  3. -Spitzpinzette und Festhaltepinzette

  4. -Lötkolben, besser Lötnadel, und Zinn

  5. -Minibohrmaschine mit Tischhalter

  6. -0,5 mm und 1 mm Bohrer

  7. -Polierscheibe

  8. -kleinen Magneten als Montagehilfe, Kupplungsmagneten zum Test

  9. -Skalpell

  10. -Dickflüssigen Sekundenkleber

  11. -Messschieber mit Tiefenanschlag

  12. -eventuell Bohr- und Montagehilfen

Die Arbeitsschritte im Einzelnen:

Magnetfeldkupplungseinbau-Howto

Zusammenfassung

  1. -Die MFK ist nicht besonders schwierig einzubauen

  2. -Es gibt dabei aber einige problematische Punkte zu beachten

  3. -Welches Werkzeug benötigt man?

  4. -Wie wird die MFK richtig justiert?

Je nach Umbau demontiert man das Fahrzeug und setzt die entsprechenden fiNesacle Radsätze ein.

Und beim Ziehen ein so großer Spalt bleibt, dass auch in engeren Radien, also unter 1,2m, oder auf Gegenbögen die Kupplung nicht klemmt.

Mit der beschriebenen Vorgehensweise geht die Montage flott von der Hand. Sehr rationell ist es, wenn man gleich 10 oder 20 Kupplungen in einem Schwung vorbereitet und dann nach und nach verbaut.

Letzte Änderung dieser Seite: 13.10.2007

© 2002-2007 Edward von Flottwell

Dann folgt die Kontrolle der Pufferhöhe, hier mit einer Lehre. Die durchschnittliche Pufferhöhe beträgt beim Vorbild 1000 bis 1060mm, was in N rund 6,5mm sind. Abweichungen von 0,5mm nach oben sind beim Modell noch tolerabel, sollten aber vermieden werden. Bei dem hier gezeigten Untergestell haben die Puffer glücklicherweise die richtige Höhe und Länge. Anderenfalls ist ein Umbau notwendig.

Alte Kupplung ausbauen
Prüfen der korrekten Höhe
Ausschneiden der Magnetfeldkupplung
Bügel entgraten

Danach werden die Kupplungsteile aus dem Ätzrahmen getrennt um dann versäubert zu werden. Zuerst wird mit einem 0,5mm Bohrer der Grat an der Innenseite des Bügels entfernt, in dem man mit dem Bohrer die Kanten abfährt.

Innen entgraten
Versäubern mit Schleifscheibe

Natürlich wird auch das Langloch und der Steg, um den sich die Kupplung dreht, von Graten entfernt. Insbesondere am hinteren Steg sollte das sehr sorgfältig erfolgen, da sonst die Kupplung hakelt. Nun ist die Außenseite dran. Hierbei sollte dem vordere Quersteg, der nachher in den Haken greift, besondere Beachtung geschenkt werden.

An allen Seiten

Es darf keine scharfe Kante übrig bleiben. Genauso verfährt man mit dem Haken. Mit dem Bohrer versäubert man das Langloch und die Innenseite des Hakens und mit der Polierscheibe die Hakenspitze, so dass der Bügel des anderen Wagens nirgendwo hängen bleibt.

Entgratete und nicht entgratete MFK

Links der versäuberte, rechts der unversäuberte Haken. Deutlich zu erkennen ist der unterschiedliche Glanz.

Biegen des Kupplungsbügels
Verkleben des Bügels

Dann werden die hinteren Fahnen umgeklappt und mit einer winzigen Menge Sekundenkleber fixiert. Wenn zu viel Kleber in die Öse laufen sollte, einfach mit einem Bohrer die Öffnung wieder "freifräsen". Statt dem dicken Pinsel verwendet man übrigens besser ein Stück Draht. Mit den abstehenden Pinselborsten ging das aber auch ganz gut.

Einhängen des Kupplungshakens
Löten

Jetzt kann der Bügel in den Haken eingehangen werden. Der umgeklappte Teil soll nach unten zeigen. Der Haken wird vorsichtig mit einer Pinzette zusammen gebogen und mit einer sehr kleinen Menge Lötzinn fixiert. Dadurch fließt bei der späteren Montage kein Klebstoff in das Langloch und verklebt den Bügel.

Verlötete Magnetfeldkupplung
Bohren der Kupplungsaufnahme

So sieht die fertige Kupplung aus. Jetzt sollte nochmals die Leichtgängigkeit des Bügels kontrolliert werden. Flussmittel-rückstände vom Löten können jetzt noch einfach entfernt werden. Für die Montage wird ein 1mm Loch in die Pufferbohle gebohrt. Alternativ kann auch ein feiner Schlitz eingesägt werden. Besonders einfach geht das mit einer Montagelehre.

Bohrlehre
Kontrolle der Einbautiefe

Hier ein weiteres Beispiel einer solchen Lehre, Modellbau und Foto von Henk Oversloot. Die beiden großen Bohrungen nehmen die Puffer auf und fixieren sie seitlich. So trifft der Bohrer immer die Mitte der Pufferbohle. Nun wird die Kupplung eingesteckt und ausgerichtet. Die Spitze des Hakens muss genau 1,8mm hinter den Puffertellern liegen, die Toleranz sollte unter ±0,05mm liegen. Der eingestellte Messschieber liegt schon zur Kontrolle daneben.

Lehre für die Einbautiefe
Verkleben der MFK

Einfacher geht es natürlich mit solch einer Montagelehre, die hier ist von Henk Oversloot. Dann nur noch mit einer winzigen Menge Klebstoff befestigen, vorsichtig aufbringen, damit nicht die ganze Kupplung verkleistert wird.

Ein erster Test, ob das Kupplungsspiel stimmt

Das Kupplungsspiel ist richtig eingestellt, wenn sich beim Schieben die Puffer berühren und nicht über die Kupplung geschoben wird, denn sonst wären Entgleisungen oder Entkuppeln unausweichlich.

Gekuppelt!